VITA

Studium

1978 – 1981 Studium der Pharmazie an der Universität Freiburg
1981 – 1982 Pharmaziepraktikant am Bundeswehrkrankenhaus Ulm und in der Oberen Apotheke in Günzburg
1982 Approbation als Apotheker
1982 – 1984 Studium der Lebensmittelchemie an der Universität Frankfurt
1984 – 1985 Lebensmittelchemie-Praktikant am Zentrum für Rechtsmedizin in Frankfurt und am Staatlichen Untersuchungsamt Mittelhessen in Gießen
1985 Ausweis als staatl. gepr. Lebensmittelchemiker
1998 – 2000 Promotions-Studium Pharmazie an der Universität Kiel
2000 Promotion zum Dr.rer.nat. an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit dem Gesamturteil „magna cum laude“ zum Thema: Zur Problematik der Entgiftung sowie der Nachweisverfahren von Methylthiophosphonsäure-O-alkyl-S-(2-N,N-dialkylaminoethyl)estern (sog. V-Stoffe)

Beruflicher Werdegang

1985 – 1988 Leiter des Labors für lebensmittelchemische Sonderaufgaben am Zentralen Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Koblenz
1988 – 1990 Streitkräfteamt Bonn, Fachaufsicht über den Arzneimittelverkehr in den zentralen militärischen Dienststellen
1990 – 1997 Dienststellenleiter des Sanitätsdepots Nivelles (Bundeswehr-Apotheke) in Belgien
1997 – 2005 Laborleiter in der Laborgruppe Chemie der Gifte/ Kampfstoffanalytik am Zentralen Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr München
2005 – 2009 Laborgruppenleiter Trinkwasseruntersuchung am Zentralen Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Koblenz
seit 2009 Laborgruppenleiter Chemie der Gifte/ Kampfstoffanalytik am Zentralen Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr München (Akkreditiertes Prüflabor nach DIN ISO 17025)
31.03.2020 Versetzung in den Ruhestand
01.06.2020 Übernahme der Inhaberschaft und Geschäftsführung der Firma ilma biochem GmbH mit dem Ziel die vorhandenen Patente und Gebrauchsmuster weiterzuentwickeln und zu verwerten

Weitere Qualifikationen

Öffentlich-rechtliche Anerkennung als Fachapotheker für Toxikologie und Ökologie durch die Apothekerkammer Niedersachsen
Mitglied im Prüfungsausschuss der Apothekerkammer Niedersachsen für die Fachapotheker für Toxikologie und Ökologie
Fachbegutachter der Deutschen Akkreditierungsstelle Berlin zur Begutachtung von Qualitätsmanagementsystemen von Prüflaboratorien nach DIN ISO 17025 mit umfangreicher Begutachtungstätigkeit im In- und Ausland (insgesamt ca. 50 Verfahren)

Lehrtätigkeit

Universität Leipzig: Postgradual-Studiengang Toxikologie für Naturwissenschaftler zu den Themen: Chemische Gifte, Toxine, Pestizide, Altlasten und Umweltschutz.
Hochschule für angewandte Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg: Studiengang Master Wirtschaftsingenieur Medizingerätetechnik zu den Themen: allgemeine und spezielle Toxikologie, Pharmakologie, Arzneimittel- und Medizinprodukterecht, Qualitätsmanagement, Krankenhaus-Hygiene, chemische und physikalisch-chemische Messverfahren in der Medizintechnik.
Universität Lissabon: Workshop chemical and biological agents/ toxicology, antidotes, detection, analytics and decontamination.
Zahlreiche Vorträge bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker/ Jungchemiker zu den Themen chemische Gifte, Toxine und Dekontamination/Desinfektion
Referent bzw. Vortragender bei zahlreichen Lehrgängen und Fachveranstaltungen an der Sanitätsakademie der Bundeswehr und beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenvorsorge sowie bei internationalen Symposien zu den Themen chemische Gifte, Toxine und Dekontamination/Desinfektion

Patente

DE 100 10 373 C1: Hautentgiftungsmittel gegen Haut- und Nervenkampfstoffe
DE10 2004 015 815 A1: Auftragungsanordnung zum Auftragen eines Hautentgiftungsmittels
DE 101 42 216: Dekontaminationsgel gegen Hautkampfstoffe und Applikator zum Auftragen
DE 103 37 978 B4 2007.05.31: Entgiftungsmittel für ein Verpackungsset für chemische Kampfstoffe
DE 100 35 199 A1: Testset und Verfahren zum Nachweis von Hautkampfstoffen
DE 101 02 098 C2: Testset und Verfahren zum Nachweis von Lewisit
DE 202 09 105.8 (Gebrauchsmuster): Testset zum Nachweis von Nervenkampfstoffen und Phosphorsäureestern
DE 10 2018 005 078 A1: Verfahren zur Herstellung und Zusammensetzung von stabilisierten Cob(II)und Cob(II)inamide-Lösungen als Ausgangszubereitungen zur Herstellung von Arzneimitteln, Medizinprodukten, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika
DE 10 2018 005 078.6:  Wässrige Lösungen von Cobalt-Komplexn als Elektrolyte für Sekundärzellen und reversible symmetrische Brennstoffzellen
DE 10 2018 008 512.1: Herstellung, Zusammensetzung und Anwendung von Zubereitungen in einer Zweikammer-Auftragungsvorrichtung zur Neutralisierung und Inaktivierung von oxidierenden, ätzenden und reizenden Chemikalien auf der Haut
DE 10 2019 007 106.9/ internationales Aktenzeichen: PCT/DE2019/000326: Verwendung von niedermolekularen glykosidisch gebundenen endständigen Galactosiden und Fucosiden zur Bindung von als Galectin wirkenden Toxinen im Rahmen der Behandlung von Vergiftungen, insbesondere bei Vergiftungen mit Ricin
DE 10 2019 005 641.8: Test-Verfahren zur Erkennung von falsch positiven Nachweisen von Hemmstoffen der Acetylcholin-Esterase in enzymatisch kolorimetrischen Test-Verfahren verursacht durch eine unspezifische Inaktivierung der Acetylcholin-Esterase

Veröffentlichungen

WEBER, M, STRÖMMER, R, HÄNSEL W. Kinetik der Hydrolyse von VX in Trinkwasser und Lebensmitteln unter besonderer Berücksichtigung der Entstehung der toxischen Produkte EA 2192 und EMPTA. Wehrmed.Mschr. 45 (2001), Heft 8/2001
STRÖMMER, R., GRABOWSKI, M. WEBER, M. Überprüfung der in-vitro-Wirksamkeit von Hautdekontaminationsmitteln gegen C-Kampfstoffe an einem Hautmodell. Wehrmed.Mschr. 49 (2005), Heft 12/2005
WESTPHAL, V. et.al. Neues Update der Massenspektrensammlung forensisch bedeutender Verbindungen (Designer Drugs 2004). ToxichemKrimtech (2005) 72 (1): 61
WEBER, Martin; SCHULZ, Holger. Determination of warfare agents (nerve agents, blister agents, saxitoxin and ricin) in food, water and on materials and articles. Toxichem Krimtech, 2013, 80. Jg., Nr. Spec Iss, S. 284-287.
WEBER, Martin; SCHULZ, Holger. Immunological detection of ricin and castor seeds in beverages, food and consumer products. Toxichem. Krimtech, 2011, 78. Jg., S. 276-277.
WEBER, Martin; SCHULZ, Holger. The use of Ricin, Abrin or Modeccin in the context of criminal or terrorist attacks. Proceedings NCT CBRNe Asia 2014 Phno Penh, Cambodia, P.20 f.
SCHULZ, Holger; WEBER, Martin. 100 Jahre Chemische Kampfstoffe als Mittel der Kriegsführung–Rückblick und aktueller Stand der Erkenntnisse zu Toxikologie und Forensik des Schwefel-Lost. ToxichemKrimtech 2015;82:5-14.
WEBER, Martin; DEZE, Christoph-A. Dekontaminationsmittel für Haut und Bekleidung gegen transdermal toxische oder ätzende Chemikalien. Der Notarzt, 2017, 33. Jg., Nr. 04, S. 155-158. DOI 10.1055/s-0043-115416
WEBER, Martin; DEZE, Christoph-A. Residual Contents of Ricin and Ricinine from Castor Oil in Topical Preparations: Toxicological Evaluation of Test Results, Cosmetics (submitted for peer review)
WEBER, Martin; Bedrohungspotential des Bio-Kampfstoffes Rizin, ToxichemKrimtech 2018;85(3):97-99
WEBER, Martin; Nowitchok – Nicht nur ein Kampfstoff, ToxichemKrimtech 2018;85(3):94-96

Aktuelle Forschungsgebiete

Entwicklung eines Antidots gegen eine Vergiftung mit Rizin und zur Behandlung von EHEC-Infektionen
Entwicklung eines Scavengers für alkylierende Verbindungen, Peroxide, Radikale und Strahlungsfolgeprodukte
Entwicklung eines Nahrungsergänzungsmittels mit einem standardisierten Gehalt an Phloridzin zur unterstützenden Behandlung von Diabetes und metebolischem Syndrom
Entwicklung eines Nahrungsergänzungsmittels zur Re-Mineralisierung von demineralisiertem Wasser aus Umkehr-Osmose-Anlagen.
Entwicklung einer membranfreien modifizierten Redox-Flow-Batterie.